September 26th 2008

Abgeltungssteuer-was ändert sich

Seit Wochen und Monaten wird in den Medien die Abgeltungssteuer thematisiert, gerade Versicherungsunternehmen und Banken versuchen, mit diesem Thema Kunden an den Tisch zu locken.
Wenn man eine Kapitalanlage plant, dann ist das Thema jedoch durchaus hochaktuell. Längerfristige Anlagen oder auch Umschichtungen von angelegtem Kapital sollten noch vor Eintritt der Abgeltungssteuer 2009 vorgenommen werden. Jedoch unterliegen nicht alle Kapitalanlagemöglichkeiten ab 2009 einer Änderung

Die Abgeltungssteuer löst die Kapitalertragssteuer ab. Bei welchen Anlagen sich die Abgeltungssteuer auswirkt, wird im Folgenden kurz erläutert.

Ab 2009 werden als Abgeltungssteuer 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer betragen.

Bei Lebensversicherungen war geplant, ebenfalls die Abgeltungssteuer anzuwenden. Im Alterseinküftegesetz wurde jedoch geregelt, daß Kapitalerträge aus Lebensversicherungen bei einer Laufzeit von mindestens 12 Jahren und mindestens bis zum 60. Lebensjahr nur zur Hälfte besteuert werden. Somit wird die Abgeltungssteuer auf den kompletten Kapitalertrag der Lebensversicherungnur bei den Verträgen erhoben, die vorangegangene Kriterien nicht erfüllen.

Anderst sind die Regelungen bei Riester Rente und Rürup Rente. Bei der Riester Rente unterliegen Ertragsanteil und staatliche Förderung der nachgelagerten Besteuerung mit dem persönlichen Steuersatz. Der Ertragsanteil wird nach dem Renteneintrittsalter festgelegt. Die Abgeltungssteuer ändert nichts an dieser Regelung.

Auch die Leistungen aus der Rürup Rente unterliegen weiterhin der nachgelagerten Besteuerung mit dem persönlichen Steuersatz, ab dem Jahr 2040 zu 100%. Mehr zur Besteuerung der Leistungen aus der Rürup Rente.
Bei privaten Rentenversicherungen wird der Ertragsanteil nach Renteneintrittsalter festgelegt und mit dem persönlichen Steuersatz besteuert.

Bei selbstgenutzten Immobilien ist der Verkauf steuerfrei, wenn man bei Verkauf mindestens schon das dritte Kalenderjahr die Eigennutzung der Immobilie nachweisen kann. Nähere Infos hierzu kann beim Immobilienmakler seines Vertrauens erfragen.

Bei vermieteten Immobilien soll auch nach 2009 soll die Besteuerung des Verkaufsgewinns nur bei einer Haltedauer von unter 10 Jahren erfolgen .

Seit 2005 wird bei geschlossenen Immobilienfonds der persönliche Steuersatz auf Gewinne aus Vermietung und Verpachtung angerechnet, woran auch die Abgeltungssteuer nichts ändern soll.

Investmentfondsanteile können bisher nach einem Jahr steuerfrei veräußert werden, ab 2009 unterliegen die ordentlichen Erträge und Kursgewinne der Abgeltungssteuer.

Für Schiffsfonds gibt es durch die Abgeltungssteuer keine Änderung, der Gewinn wird weiterhin mit der Tonnagesteuer belegt (0,1 bis 0,4 % des Kommanditkapitals mit dem persönlichen Steuersatz versteuert), der Verkauf der Fondsanteile ist steuerfrei.

Fondssparpläne unterliegen ab 2009 der Abgeltungssteuer, bisher konnten sie nach einem Jahr steuerfrei verkauft werden.

Bei einer Laufzeit von mindestens 12 Jahren sind die Erträge aus fondsgebundenen Lebensversicherungen steuerfrei, wenn der Vertrag vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurde. Unter 12 Jahren Laufzeit sind bei diesen Verträgen die Erträge mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. FĂĽr Verträge, die ab dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden gelten die Regelungen wie bei „Lebensversicherung“ beschrieben.

Aktien konnten bisher nach einem Jahr ohne steuerliche Belastung verkauft werden, ab 2009 unterliegen Kursgewinne und Dividenden der Abgeltungssteuer.
Bei festverzinslichen Wertpapieren wird bisher der persönliche Steuersatz bis maximal 47% inklusive Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag erhoben, ab 2009 unterliegen die Zinsen der Abgeltungssteuer.


- - - - -
Ähnliche Beiträge:

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.